Bundesfreiwilligeneinsatz

Ab November 2019 suchen wir einen Bundesfreiwilligen – ausdrücklich gern einen lebensälteren Menschen – der sich im Archiv der Geschichtswerkstatt in Teilzeit engagieren möchte – im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung.
Wir wünschen uns eine Person, die Spaß an Geschichte bis hin zu aktuellen Entwicklungen und Zukunftsplänen hat. Sie oder er sollte Interesse an Bramfeld haben – ein Ort, der sich von einem Dorf zu einem Hamburger Stadtteil entwickelt hat und den Blick für Einzelheiten auf Fotos mitbringen, die Hinweise für die zeitliche Einordnung liefern könnten. Gute Deutschkenntnisse und gute Kenntnisse in der Bürotechnik oder das Interesse, sich diese anzueignen sollten vorhanden sein.

Unterstützung wird benötigt bei der Digitalisierung, Erfassung und Archivierung von Fotos und Dokumenten und bei der Erfassung und Pflege der Bibliothek sowie bei der Bearbeitung von Anfragen.

Wir bieten einen Einblick in die Arbeit einer Geschichtswerkstatt und in die Entwicklung eines Hamburger Stadtteils. Es können Erfahrungen gesammelt werden im Umgang mit regionalen historischen Quellen und bei der Mitarbeit von Ausstellungen.

Der wöchentliche Einsatz beträgt 20,5 Stunden für 12-18 Monate (bevorzugt für 18 Monate). Der Bundesfreiwillige bekommt ein Taschengeld von ca. 200 Euro und ist sozialversichert und erhält ein kostenloses Fortbildungsprogramm . Er muß mindestens 27 Jahre alt sein (lebensältere Bewerber werden bevorzugt).

Bewerbungen bis zum 15. September 2019 an „Stadtkultur Hamburg“ (Koordinierungsstelle für Bundesfreiwillige Kultur und Bildung). Mehr Informationen und Online-Bewerbung unter: Http//www.bfd-kultur-Bildung-hh.de oder Telefon 879 76 46-14.