Startseite

Geschichtswerkstatt Stadtteilarchiv Bramfeld sucht eine(n) Bundesfreiwillige(n) ab November 2017

Die Geschichtswerkstatt „Stadtteilarchiv Bramfeld“, Gedächtnis und Motor der Geschichtsvermittlung in Bramfeld, sucht ab November 2017 eine*n Freiwillige*n – ausdrücklich gern einen lebensälteren Menschen – die/der sich im Archiv der Geschichtswerkstatt in Teilzeit engagieren möchte – im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung.

„Geschichte beginnt gestern und vor der Haustür“


Das ist die Geschichtswerkstatt „Stadtteilarchiv Bramfeld“:
Die Geschichtswerkstatt „Stadtteilarchiv Bramfeld“ bildet das Gedächtnis des Stadtteils und sammelt Fotos, lebensgeschichtliche Interviews, Karten und Bücher über Bramfeld. Ausgehend von den Erfahrungen der Menschen vor Ort werden Stadtteilführungen, Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen erarbeitet und präsentiert. Es bietet die direkte Möglichkeit, einen persönlichen Beitrag zur Geschichtsschreibung zu leisten. Alltagsgeschichte und Geschichte „von unten“ stehen im Fokus. Bei der Geschichtsvermittlung wird Vergangenheit in Bezug zur Gegenwart und Zukunft gesetzt. Stadtteilentwicklung wird dokumentiert und mitgestaltet. Das Historische Kinderprojekt fördert die Identitätsbildung und das Geschichtsbewusstsein von Kindern. Verschiedene Angebote vermitteln Kindern Stadtteilgeschichte und im Generationenprojekt tauschen sich Kinder und Senioren über Kindheit früher und heute aus.
Mehr Informationen: http://www.stadtteilarchiv-bramfeld.de/


Das bietet Ihnen das Stadtteilarchiv Bramfeld:
  • Kennenlernen der Arbeit einer Geschichtswerkstatt
  • Einblick in die Entwicklung eines Hamburger Stadtteils
  • Erfahrung im Umgang mit regionalen historischen Quellen
  • Möglichkeit zur Mitarbeit an kleinen Ausstellungen (z.B. Schaufenstergestaltung)
  • Teilnahme an stadtteilrelevanten Gremien und Veranstaltungen


So können Sie das Stadtteilarchiv Bramfeld unterstützen:
  • Unterstützung bei der Digitalisierung, Erfassung und Archivierung von Fotos und Dokumenten
  • Mitarbeit bei der Erfassung und Pflege der Bibliothek
  • Hilfe bei der Verschriftlichung von lebensgeschichtlichen Interviews
  • Unterstützung bei Telefon und Empfang
  • Bei Interesse: Gestaltung eines eigenen Projektes


Das wünscht sich das Stadtteilarchiv Bramfeld von Ihnen:
  • Spaß an Geschichte bis hin zu aktuellen Entwicklungen und Zukunftsplänen
  • Interesse an Bramfeld - ein Ort, der sich von einem Dorf zu einem Hamburger Stadtteil entwickel hat
  • Blick für Einzelheiten auf Fotos, die Hinweise für die zeitliche Einordnung liefern könnten
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Gute Kenntnisse in der Bürotechnik oder das Interesse, sich diese anzueignen (Datenbank, Scannen, Maschineschreiben)
  • Offenheit im Umgang mit Menschen


Diese Einsatzstelle des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung ist etwas für Sie, wenn Sie:
  • mindestens 27 Jahren alt sind (gern älter, nach oben gibt es keine Altersbegrenzung),
  • 6 Monate bis max. 18 Monate Zeit haben,
  • und sich 20,5 Stunden die Wochen engagieren möchten.


Das bekommen Sie dafür: Taschengeld, Sie sind sozialversichert, Sie werden von „Stadtkultur Hamburg“ unterstützt, Sie bekommen ein kostenloses Fortbildungsprogramm – und jede Menge Erfahrungen.

Bewerbungen bitte bis zum 8. Oktober 2017 an „Stadtkultur Hamburg“ (Koordinierungsstelle für Bundesfreiwillige Kultur und Bildung) richten. Mehr Informationen und Online-Bewerbung unter:
http://www.bfd-kultur-bildung-hh.de oder Telefon 879 76 46–14 

Ausstellung Kinderprojekt
Bundesfreiwillige gesuchtKontaktImpressum